Bei traumhaften Herbstwetter ging es gestern zu einem Kurzausflug zu den Drei Zinnen.  Bei den nur 105km Entfernung von zu Hause aus, lässt sich das sogar an einem “Nachmittag” realisieren… ;). Die Fernsicht war großartig und man konnte im Norden noch gestochen scharf die Gipfel der Zillertaler Alpen sehen.

Die Drei Zinnen gehören wohl zu den am meisten fotografierten Ansichten in den Alpen. Darum ist es für den ambitionierten Landschaftsfotografen umso herausfordender vielleicht doch noch eine bis Dato nicht genutzte Perspektive zu finden. So vergingen dann vor Ort rasch einige Stunden bis der vielversprechendste Standpunkt gefunden war. Waren am frühen Nachmittag immer wieder hochliegende Wolken über den Zinnen zu sehen, verzogen sich diese gegen Abend mit aufkommenden Wind komplett und so gab es dann zu Sonnenuntergang Postkartenwetter mit stahlblauen Himmel. Nicht gerade das was man sich als Fotograf wünscht. Trotzdem sind die Zinnen immer wieder ein Erlebnis. Und eine einsame kleine Wolke verirrte sich dann doch noch für 1 Minute ins Bild.
————————————————–

The weather yesterday was perfect for a short trip to the famous Tre Cime di Lavaredo (German: Die Drei Zinnen). With just 105km Distance from my home town this is even possible in one afternoon…. ;)
The clear view was just amazing and you could even see the peaks of the Zillertaler Alpen far in the north.

The Tre Cime di Lavaredo is one of the most iconic mountain ranges of the Alps. Therfore it is even more challenging for the ambitious Landscape Photographer to find a “new” perspective. So the time was flying by until a proper view was found. There were almost no clouds in the sky. Not the weather a Photographer is hoping for but around sunset one little cloud find his way into the frame for just one minute.